Sie befinden sich hier

Inhalt

SMART FACE auf der deutschlandweiten Online-Landkarte „Industrie 4.0“ (19.11.2015)

Die deutschlandweite Online-Landkarte „Industrie 4.0“ der Plattform Industrie 4.0 ist online (www.plattform-i40.de). Auch das Projekt SMARTFACE ist eines von rund 200 Beispielen aus der Industrie 4.0-Praxis, die auf der Online-Landkarte der Plattform Industrie 4.0 präsentiert werden. Erstmals vorgestellt wurde sie von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel gemeinsam mit weiteren Leitungsmitgliedern am 19. November 2015 im Rahmen des Nationalen IT-Gipfel in Berlin.

TOP Transfer Forum – Lean meets Industrie 4.0 (08.10.2015) und Industrie 4.0 Convention bei Continental Automotive in Regensburg (09.10.2015)

Der Minidemonstrator wurde am 08. Oktober 2015 auf dem „Top Transfer Forum – Lean meets Industrie 4.0“ vorgestellt. Die gemeinsam von der F.A.Z-Fachverlag Frankfurt Business Media und dem Continental Automotive Werk Regensburg durchgeführte Veranstaltung bestand aus Impulsvorträgen und einer Paneldiskussion, themenspezifischen Workshops und Foren, Best-Practice-Führungen durch das Continental Automotive Werk Regensburg zum Thema Industrie 4.0. Im Anschluss zum TOP Transfer Forum wurde am 09.10.2015 die erste Continental-interne Industrie 4.0 Convention am Regensburger Standort veranstaltet. Im Rahmen von Rundgängen zu verschiedenen Marktplätzen zum Thema Industrie 4.0 und Smart Factory wurde innerhalb beider Veranstaltungen der Minidemonstrator vorgestellt.

4. Konsortialtreffen/ Arbeitstreffen (18.09.2015)

Am 18.09.2015 veranstaltete die Continental AG am Standort Frankfurt das 4. Konsortialtreffen 2015 des Verbundprojektes „SMART FACE“. Anwesend waren Vertreter aller Konsortialpartner als auch des Projektträgers „Deutsches Zentrum für Luft – und Raumfahrt e.V.“ (Herr Gerd Hembach) sowie der VDI/VDE-IT (Herr Dr. Matthias Künzel). Neben Beiträgen des Projektträgers sowie der Begleitforschung wurden innerhalb von Workshops übergeordnete Konzepte erarbeitet. Zudem erfolgte eine Standortbesichtigung des Frankfurter Werkes der Continental AG. Der Standort Frankfurt ist der Division Chassis & Safety zugehörig und beschäftigt insgesamt rund 3.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zu den Geschäftsbereichen am Standort zählen Vehicle Dynamics, Hydraulic Brake Systems sowie der Bereich Passive Safety & Sensorics. Über diese Querschnittsthemen konnten auch neue Impulse für das Projekt abgeleitet werden.

SMART FACE in weiter.vorn 2015 - das Fraunhofer-Magazin

Das Fraunhofer-Magazin »weiter.vorn« ist eine Zeitschrift für Forschung, Technik und Innovation. Kunden, Partner, Mitarbeiter, Medien und Freunde können es kostenfrei abonnieren.

Im Magazin wird das Forschungsprojekt SMART FACE beschrieben und gibt einen Einblick in die Strategie einer flexiblen und schlanken Produktionsplanung nach den Prinzipien der Industrie 4.0.

Lesen Sie HIER den Artikel zum Forschungsprojekt SMART FACE  

SMART FACE wird im Unternehmermagazin zitiert

Visionen und Geschäftsmodelle - neuer Standard "Industrie 4.0"

In der Ausgabe 3/4.2015 des Unternehmermagazins wird das Forschungsprojekt SMART FACE in dem Artikel (Titelthema) erwähnt. Herr Sigmar Gabriel (SPD), Bundesminister für Wirtschaft und Energie nennt im Zusammenhang mit SMART FACE die Leitwörter "Industrie 4.0" und "Effizienz".

Lesen Sie den kompletten Artikel HIER 

Quelle:Unternehmermagazin, Bonn, www.unternehmermagazin.de

 

Der Minidemonstrator zu Gast beim Volkswagen Konzern in Wolfsburg

03. September, Wolfsburg, Volkswagen AG

Mehr als 600 Fachbesucher haben sich in diesem Jahr am 03.09 auf dem Doktorandentag des Volkswagen Konzerns über aktuelle Forschungsarbeiten informiert. Im Wolfsburger MobileLifeCampus stellten 113 junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Arbeiten vor. Themenschwerpunkte waren Industrie 4.0, Fahrerassistenzsysteme und E-Mobilität. Insgesamt betreut Volkswagen zurzeit 584 junge Frauen und Männer bei ihrer Promotion – so viele wie nie zuvor.

Der Minidemonstrator des Forschungsprojektes SMART FACE wurde auf dem Doktorandentag ausgestellt und präsentiert.

Den ganzen Artikel können Sie HIER lesen.

Konsortialtreffen am 24.06.2015 in Hamburg

Am 24.06.2015 fand in Hamburg bei dem Konsortialpartner SICK AG das 3. Konsortialtreffen 2015 des Verbundprojektes „SMART FACE“ statt. Anwesend waren Vertreter aller Projektpartner sowie der Projektträger „Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.“ (Herr Gerd Hembach).

Zu den Inhalten des Treffens zählten unter anderem der Rückblick auf die erfolgreiche Messeteilnahme „Hannover Messe 2015“ und die geplante Weiterentwicklung des auf dieser Messe präsentierten „Minidemonstrators“. Zudem wurde unter der Bezeichnung „Minidemonstrator on tour“ der Planungsstand zusätzlicher Präsentationstermine des Demonstrators vorgestellt. Updates zu in den Arbeitsgruppen erzielten Projektstatus wurden in Workshops erläutert, in denen auch die Folgearbeiten gemeinsam abgestimmt wurden. Diese Ergebnisse wurden abschließend zusammengeführt und dem gesamten Konsortium sowie dem Projektträger präsentiert.

„Freiheit der Cyberphysik“ – Christoph Mertens vom Fraunhofer IML nimmt an der Expertenrunde bei der „MMS Academy 2015“ teil.

Am 19. Juni 2015 trafen sich Experten der Automobilbranche zur „MMS Academy 2015“ und diskutierten rund um Bedürfnisse und Hindernisse bei IT-Modernisierungen in der Automobil-Industrie. 

Einen wesentlichen Beitrag konnte Herr Christoph Mertens leisten, indem er über das zukunftsweisende Forschungsprojekt SMART FACE berichtete. Im Rahmen des Vortrages wurde angeregt über das Für und Wieder einer Smart Factory im Sinne von SMART FACE mit den Experten diskutiert. Vor allem die Themen rund um die Flexibilisierung der Produktionsreihenfolge (Auflösung der Perlenkette) sowie die Implikationen auf die Produktionsprogrammplanung boten eine interessante Diskussionsgrundlage.

Weiterführende Informationen sowie den Pressebericht können Sie unter folgendem Link einsehen:

http://bit.ly/1IMpHGM

Präsentation auf der HANNOVER MESSE 2015

Das Projekt ''SMART FACE'' präsentierte sich auf der HANNOVER MESSE 2015, der weltweit wichtigsten Industriemesse, vom 13. - 17. April 2015 mit einem interaktiven Demonstrator. Besucher konnten direkt die Entwicklung zu einer dezentralen Produktionsplanung und -steuerung am Messestand erleben.

Der Demonstrator repräsentierte eine miniaturisierte, wandlungsfähige, selbststeuernde Kleinserienfertigung für das exemplarische Szenarium einer Fahrzeugmontage, in der autonome, interagierende und intelligente Sensorik und Aktorik nach dem Cyper-Physical-System-Prinzip dafür Sorge tragen, dass Montageteile und zu bearbeitende Teile ihren Weg eigenständig von Montagestation zu Montagestation finden sowie adaptiv auf veränderte Produktionsplanungen und Störeinflüsse reagieren.

 

In diesem realitätskonformen Aufbau mit einer übergeordneten Kommunikation interagieren mehrere fahrerlose Transportsysteme, die jeweils eine (teilfertige) Karosse geladen haben, mit anzufahrenden Montagestationen sowie zusätzlichen Transportfahrzeugen, welche die Versorgung mit Teilen aus einem Lager (Supermarkt) sicherstellen. Über ein Multi-Touch-Display konnte die Besucher mit dem Demonstrator interagieren.

Weitere Informationen:

 

  Heise Online ''Industrie 4.0: Ein langer Weg in die Fabrik der Zukunft'': heise.de/-2607406

  Video zum Messeauftritt:  Download

Konsortialtreffen am 25.03.2015 in Dortmund

Im Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik fand am Mittwoch, den 25.03.2015 ein Konsortialtreffen zum „Autonomik 4.0“-Verbundprojekt „SMART FACE“ statt. Anwesend waren neben den Projektpartnern auch Herr Gerd Hembach vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (Projektträger) und Frau Ute Rosin von der LoeschHundLiepold Kommunikation GmbH (Begleitforschung).

Ausgehend von einer Darlegung zum allgemeinen Projektstatus lagen wesentliche Schwerpunkte der Veranstaltung auf Sachverhalten zum Auftritt auf der Hannover Messe Industrie (HMI). In Vorträgen und praktischen Präsentationen wurde der aktuelle Stand des sogenannten Minidemonstrators - dem Anschauungsobjekt zur HMI - thematisiert. Neben inhaltlichen Aspekten konnten auch unter reger Beteiligung vom Projektträger und der Begleitforschung wesentliche Aspekte zur Organisation des Messeauftritts besprochen werden.    

ClusterTreff: Industrie 4.0 in Produktion und Lieferketten

Rund 100 Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sind am 25.03.2015 der Einladung von AutoCluster.NRW und ProduktionNRW nach Bochum in das Jahrhunderthaus gefolgt, um sich branchenübergreifend über das Zukunftsthema Industrie 4.0 zu informieren und auszutauschen.

Im Rahmen dieses ClusterTreffs bekam auch Lars Gehrke von der Volkswagen AG die Möglichkeit, stellvertretend für das Projektkonsortium und aus Sicht eines Praxispartners, das Projekt SMARTFACE vorzustellen.

Das Feedback aus den Reihen der Besucher und Veranstalter dieser Veranstaltung spiegelte das große Interesse der Industrie und Wissenschaft an den Ergebnissen des Projektes SMARTFACE wider. Das Projektkonsortium bedankt sich für die Möglichkeit der Vorstellung des Projektes auf dem ClusterTreff und freut sich über weitere Möglichkeiten, aus der Projektarbeit hervorgegangene Ergebnisse vorzustellen.

Eine Dokumentation zur Veranstaltung finden Sie auf der Website des AutoCluster.NRW: Zur Webseite

 

 

Projekttreffen am 27.01.2015 in Wolfsburg

Bei der Volkswagen AG am Standort Wolfsburg fand am Freitag, den 27.01.2015 das Projekttreffen des „Autonomik 4.0“-Verbundprojektes „SMART FACE“ statt.

Anlass war die Vorstellung des aktuellen Status der Arbeitsgruppen sowie die Spezifizierung des Demonstrators für die diesjährige Hannover Messe. Diesbezüglich wurde die Begleitforschung durch Herrn Dr. Künzel vertreten.

Im Anschluss nahmen die Teilnehmer an einer ausführlichen Werksführung teil, bei der unter anderem ein Fokus auf der E-Golf Produktion lag.

Konsortialtreffen am 23.10.2014 in Dortmund

Im Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik fand am Donnerstag, den 23.10.2014 ein Konsortialtreffen zum „Autonomik 4.0“-Verbundprojekt „SMART FACE“ statt. Anwesend waren neben den Projektpartnern auch ein Vertreter der Begleitforschung vom VDI/VDE-IT.

Es wurden die Fortschritte der einzelnen Arbeitsgruppen präsentiert und das weitere Vorgehen abgestimmt.

Use-Case / Demonstrator Treffen zum Verbundprojekt „SMART FACE“

 

Am Freitag, den 05.09.2014 fand das Use-Case / Demonstrator Treffen zum „Autonomik 4.0“ -Verbundprojekt „SMART FACE“ bei der Continental AG in Frankfurt statt. Dabei wurden Vorgehensweisen über die Projekt Demonstration an der Hannover Messe, sowie mögliche Optimierungspotenziale der Prozesskette bei der Produktion vom E-Golf diskutiert. An diesem Treffen haben die Projektpartner, LinogistiX Gmbh, Volkswagen AG,  Continental AG, Fuzzy Logik Systeme GmbH, TU Dortmund und Fraunhofer IML teilgenommen.

Aktuelles

Kontextspalte